Marler Zeitung Medienhaus Bauer

Jugendfußball: U17 schon wieder voll im Saft

Jochen Sänger 10. Februar 2018 12:15

  • Teaserbild

    Gourav Vasdev (l.) und die U17 des TSV fiebern schon der Rückrunde entgegen. Foto: Jochen Sänger

Marl In beachtlicher Frühform befinden sich die B-Junioren-Fußballer des TSV Marl-Hüls. Seit gut zwei Wochen bereitet sich der ranghöchste Kreisverein auf die Westfalenliga-Rückrunde vor und meldet schon die ersten Testspielerfolge.

Am Samstag gewann das Team von Oliver Ridder bei der U16 des SC Münster 08 glatt mit 5:0. Am Sonntagmorgen setzte der Trainer zunächst eine Einheit in der Beach-Soccerhalle Henrichenburg an. Danach folgte ein Testspiel gegen den Landesligisten SuS Stadtlohn, das die Hülser mit 3:1 für sich entschieden.

„Ich möchte hervorheben, dass die Jungs trotz der hohen Belastung am Ende noch zulegen konnten und Chancen zu weiteren Toren hatten“, lobte der Coach, der seinen 23 Spieler umfassenden Kader auf einem sehr guten Weg sieht.

In der Winterpause gab es, abgesehen vom beruflich bedingten Rückzug des zweiten Trainers Dennis Horschig, nur eine Veränderung am Loekamp: Ali Heyda, der sich auch wegen der starken schulischen Belastung nicht durchsetzen konnte, hat den Klub verlassen.

Dafür stieß Nils Pirieck aus dem Jungjahrgang des SC Reken zum Westfalenligisten. Ein Wechsel auf die Zukunft, wie Oliver Ridder betont. Er bedankt sich ausdrücklich beim SC Reken, der dem talentierten Innenverteidiger keine Steine in den Weg legte. „Das ist gewiss nicht selbstverständlich.“ In der Rückrunde, die der TSV auf einem komfortablen vierten Tabellenrang beginnt, soll sich die Mannschaft weiterentwickeln. Ridder und sein Co-Trainer Okan Yilmaz möchten gut ausgebildete Spieler an die U19 weitergeben; er selbst bleibt Coach der B-Junioren. Derzeit sondiert er den Hülser Jungjahrgang: „Wir werden sie in aller Ruhe an die Westfalenliga heranführen.“

Bei der Zusammenstellung des aktuellen Kaders hat sich der A-Lizenz-Inhaber zurückgehalten. Für die neue Saison wünscht er sich mehr Spieler mit Stallgeruch. „Das ist gerade in der heutigen Zeit ein wichtiges Anliegen“, betont der 35-Jährige.

Das Hallenintermezzo war für ihn eine gute Überbrückung der spielfreien Zeit, zumal „die Jungs richtig Bock darauf haben“. Allerdings liegt der Fokus seit dem Trainingsauftakt am 12. Januar ganz klar auf der bestmöglichen Vorbereitung für die Westfalenliga. „Wir wollen unser Niveau halten. Der Klassenerhalt zeichnet sich ab. Aber hier wird niemand übermütig.“

Die Rückrunde startet am 25. Februar in Lippstadt. Das eigentlich für Samstag, 10. Februar, geplante Nachholspiel bei der Hammer SpVg wurde auf den 21. März verschoben.

Teilen

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Titel:
Text:
Sie können bis zu 2000 Zeichen als Text schreiben.